Mit COOL*SAFE und Notfallmedikamenten durch den Sommer 20. März 2019 – Posted in: Reise-Blog – Tags:

Erfahrungsbericht Cool SAFE Rucksack

2018. Ein wundervoller, scheinbar endloser Sommer. Was für die meisten Menschen einfach nur schön war, wurde für uns zu einer täglichen Herausforderung.

Unser Sohn Ben ist 6 Jahre alt und hat eine Bienengiftallergie. Er muss immer einen Adrenalin-Pen bei sich haben. Das Problem ist, dass das Adrenalin nicht wärmer als 24 Grad werden darf. Und genau das wurde diesen Sommer für uns im Alltag auf Ausflügen und immer dann, wenn wir draußen etwas unternommen haben, zum Problem. Denn bei Außentemperaturen von 30 Grad erwärmt sich der Pen, trotz der von uns bisher immer verwendeten Isoliertasche, schnell.

Der Cool Safe Rucksack war da unsere Lösung. Wir haben den Pen in die vorinstallierte Isoliertasche gepackt und ein Kühl Pad in das untere Fach des Rucksacks gepackt. Normalerweise sind hier mehr Kühlpacks vorgesehen um Medikamente zu kühlen. Das Adrenalin darf man aber auch nicht zu stark herunterkühlen, daher haben wir nur 1 Kühlakku verwendet.

Der Rucksack selbst ist toll verarbeitet, sieht schick aus und passt wunderbar auf Kinder- und auch Erwachsenen-Rücken. In das obere Fach passen alle Dinge die man auf Ausflügen braucht, wie eine Trinkflasche, Geldbeutel etc.

Der Rucksack war vom ersten Tag an immer dabei – auf allen Ausflügen und selbstverständlich im Urlaub. Und so konnten wir und vor allem Ben den restlichen Sommer ganz entspannt genießen.